Die Geschichte des Adventskalenders

Weihnachtskalender um 1910, Im Land des Christkindes, Kunstdesign Ernst Kepler und Gerhard Lang
Weihnachtskalender um 1910

Am ersten Dezember öffnen Kinder auf der ganzen Welt die erste Tür ihres Weihnachts-Adventskalenders und sind gespannt, welches Bild, welche Schokolade oder welches Mini-Geschenk sich darin versteckt.

Das Wort “Advent” kommt von der lateinischen Phrase “auf uns zukommen“.

Für Christen bedeutet die Adventszeit das „bevorstehende“ Datum in ihrem Jahr, die Geburt Christi.

Die Idee, den Advent physisch zu markieren, hat seine Wurzeln in Deutschland des späten 19. Jahrhunderts, als die Lutheraner vom 1. bis 24. Dezember Kreidezeichen an den Türen anbrachten.


Ursprung des Adventskalenders – die Anfänge

Es gibt zwei Ereignisse auf die ersten Adventskalender. Nach Angaben des Landesmuseums in Österreich wurde das erste 1902 in Hamburg von einem protestantischen Buchladenbesitzer hergestellt.

Andere behaupten, dass der erste handgemachte Kalender Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland für ein Kind namens “Gerhard Lang” hergestellt wurde.

Langs Mutter klebte 24 winzige Süßigkeiten auf ein Quadrat aus Pappe, damit ihr Sohn im Advent essen konnte.

Diese einfache Idee blieb bei Lang und als er als Erwachsener eine Partnerschaft mit seinem Freund Reichhold einging, eröffneten sie eine Druckerei.

1908 produzierten sie den vermutlich ersten gedruckten Adventskalender.

Dieser früheste Kalender hat die Form für diejenigen festgelegt, die wir heute sehen, mit kleinen Bildern, die jeden Tag zwischen dem 1. und 24. Dezember markiert werden.

Einige Jahre später führte Lang das Konzept von 24 kleinen Türen ein, die jedes neue Bild überraschen.

Langs Geschäft endete in den 1930er Jahren, aber die Idee hatte sich durchgesetzt, und andere, wie die Druckerei Sankt Johannis, begannen, religiöse Adventskalender zu produzieren, oft mit biblischen Versen anstelle von Bildern hinter den Türen.

Der Erste Weltkrieg kaufte Rationierung und eine vorübergehende Einstellung der Herstellung von Kalendern.

Als die Rationierung 1946 nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs nachließ, führte ein Drucker namens Richard Sellmer die Adventskalender wieder in das Leben von Kindern in der ganzen westlichen Welt ein und bald wurden sie zu einer Weihnachtstradition wie Bäume , Karten und Geschenke.

Quellen
Oxford Open Learning

Ähnliche Weihnachtskalender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"